Zum Inhalt springen

Lauter Lieblingswörter

Ein Postkarten-Druckworkshop in Einfacher Sprache für alle ab 10 Jahren

Manche Wörter haben einen ganz besonderen Klang.
Manche Wörter rufen Bilder hervor.
Manche Wörter lösen Gefühle aus.

Der Dichter Friedrich Hölderlin liebte die Wörter.
Er spricht sie laut vor sich hin.
Er nimmt sie mit auf seine Spaziergänge.
Und manche Wörter hat er besonders häufig
in seine Gedichte eingebaut.

In diesem Workshop entstehen
gedruckte Postkarten zu Hölderlins Lieblingswörtern.
Mit der Linolschnitt-Technik kann dabei jeder
ein eigenes Motiv für eine Druckvorlage entwerfen.

Eine Postkarte mit orange leuchtenden Linien und Hintergrund. Darüber ist mit blauer Farbe eine zweite Schicht gedruckt.
Ein Tisch mit bunt bedruckten Postkarten.

Du brauchst…

Für den Workshop haben wir ein Set mit Materialien zusammengestellt.
Das Set kann man für 5,00 Euro an unserer Museumskasse kaufen.
Darin sind 10 Postkarten
und 2 Linolplatten.

Bedruckte Postkarten mit den Wörtern gehen und Mensch.

In unserem Shop gibt es auch
Linol-Schnitt-Werkzeuge (7,50 Euro)
Linol-Farbe (3,50 Euro)
und eine Farb-Walze (5,00 Euro)

Auf weißen Arbeitsplatten liegen ein Linolschnitt-Werkzeug und einige Buntstifte.
Eine Holzplatte mit Linol-Bestecken, einer blauen Linolplatte und einer Klemmzange.

Du kannst dir die Materialien aber auch selbst zusammenstellen.

Außerdem brauchst du:

Schritt 1

So gestaltest du deine Druckvorlage

1

Wähle aus Hölderlins Lieblingswörtern eines aus, das dir besonders gut gefällt.

Freude
Nacht
lassen
Mensch
gehen
Natur
sehen
wollen
Gesang
lieben
2

Überlege dir ein Bild zu dem Wort.
Was verbindest du mit dem Wort?
Welches Gefühl löst das Wort in dir aus?
Welches Bild passt dazu?

3

Nimm dir ein weißes Papier.
Lege die Linolplatte darauf
und zeichne den Umriss der Linolplatte ab.

Jemand zeichnet den Umriss einer Linolplatte auf ein Papier.

Folgendes solltest du dabei beachten:

  • Kleine Details lassen sich später nur schwer in die Linolplatte schnitzen. Zeichne deshalb am besten einfache Formen und Umrisse.
  • Deine Zeichnung wird später spiegelverkehrt gedruckt. Buchstaben und Zahlen musst du deshalb in der Vorlage spiegelverkehrt zeichnen.

Du kannst gerne auch mehrere Entwürfe machen.
Und wenn dir etwas nicht gefällt,
kannst du es mit dem Radiergummi entfernen
und von Neuem anfangen.

Schritt 2

So schnitzt du dein Motiv aus der Druckplatte

1

Bist du mit deinem Entwurf zufrieden?
Dann kannst du dein Bild mit Bleistift auf die Linolplatte übertragen.

Jemand zeichnet den Umriss einer Linolplatte auf ein Papier.
2

Nun geht es ans Schnitzen!
Dafür brauchst du die Linolplatte und das Schnitt-Werkzeug.
Lege deine Linolplatte auf eine feste Unterlage.
Die Linolplatte sollte nicht wegrutschen.
Mit dem Schnitt-Werkzeug schnitzt du nun dein Motiv aus.

Jemand schnitzt mit der rechten Hand eine Figur in eine Linolplatte. Mit der linken Hand hält er die Platte fest.

Die Flächen, die du aus der Linolplatte herausschneidest,
bleiben später weiß.
Die anderen Flächen werden farbig.

Eine Hand hält eine Postkarte in der Hand. Auf der Karte ist ein gelber Druck vom Hölderlinturm. Darunter steht das Wort 'sehen'.

Achte darauf, dass du die Hand mit dem Werkzeug
immer vom Körper wegbewegst.
So verletzt du dich nicht.

Eine Linolplatte mit einem Motiv vom Hölderlinturm. Jemand schnitzt aus einer Linolplatte die Linien einer Pflanze heraus.

Schritt 3

Jetzt wird gedruckt...

1

Hast du dein Motiv aus der Linolplatte herausgeschnitzt?
Dann wird es jetzt farbig!
Lege deinen Tisch dafür mit alten Zeitungen aus.
Suche dir eine flache Glasplatte oder ein Schneidebrett aus Plastik
und gebe einen Klecks Farbe darauf.
Nimm die Farbwalze oder den Pinsel
und verstreiche die Farbe auf der Platte oder dem Teller.

Eine blau-weiß gefärbte Glasplatte. Jemand fährt mit einer blauen Farbwalze darüber.
2

Nimm mit der Walze oder dem Pinsel etwas Farbe auf
und bestreiche deine Linolplatte vollflächig mit Farbe.
Nur die ausgeschnitzten Flächen sollten frei bleiben.

Eine blau-grün gefärbte Linolplatte. Jemand fährt mit einer blauen Farbwalze darüber.
3

Jetzt wird gedruckt.
Dafür brauchst du die Postkarten-Vorlage oder
das feste weiße Papier in Postkarten-Größe.

Lege deine eingefärbte Linolplatte vorsichtig auf die Postkarte.
Die Ecken sollten genau übereinander liegen.
Drücke die Linolplatte nun fest mit den Handflächen auf das Papier.
Du kannst auch eine Teigrolle oder Glasflasche zu Hilfe nehmen.
Das Papier sollte dabei nicht verrutschen!
Lege dafür einen Filz-Untersetzer oder ein festes Geschirr-Tuch
zwischen Platte und Rolle.

Eine grün eingefärbte Linolplatte mit einer Figur. Die Platte liegt auf einer Postkarte mit dem Wort 'Mensch'.
4

Anschließend kannst du die Platte vorsichtig vom Papier abziehen
und die Postkarte zum Trocknen legen.

5

Jetzt kannst du noch weitere Postkarten bedrucken.
Oder du kannst mit einer zweiten Farbe noch einmal über deine erste Postkarte drucken.
Dabei ergeben sich spannende Farb-Mischungen!
Färbe deine Linolplatte dafür einfach noch einmal vollflächig ein.
Und drücke die Platte erneut auf die Postkarte.

Eine Reihe bunt bedruckter Postkarten in den Farben rot, hellgrün, dunkelgrün, gelb und orange.
6

Zum Schluss solltest du die Linolplatte und deine Druckwerkzeuge
wieder gut abwaschen und trocknen lassen.
So kannst du sie immer wieder verwenden.

Besuch

Öffnungszeiten

  1. Montag

    11:00 - 17:00

  2. Dienstag

    geschlossen

  3. Mittwoch

    geschlossen

  4. Donnerstag

    11:00 - 17:00

  5. Freitag

    11:00 - 17:00

  6. Samstag

    11:00 - 17:00

  7. Sonntag

    11:00 - 17:00

Hölderlinturm Tübingen

Bursagasse 6
72070 Tübingen

hoelderlinturm@tuebingen.de