Zum Inhalt springen

Handverlesen – Text kommt in Bewegung

Freitag
15. Oktober
Beginn
16:00 Uhr
Eintritt
frei
Ort
vhs Tübingen, Katharinenstraße 18

Gebärdensprachliche Literatur stellt die traditionelle Definition von Literatur als Text in Frage und findet eine lyrische und erzählende Sprache jenseits von Schrift und Wort. Sie verunsichert die laut- und schriftsprachlichen Konventionen der Literaturwissenschaft und des Literaturbetriebs. Das Projekt ›Handverlesen‹ bringt gebärdensprachliche und lautsprachliche Poesie in den Dialog: Gehörlose und hörende Lyriker*innen übersetzen gegenseitig ihre Gedichte: von der Lautsprache in die Gebärdensprache und umgekehrt. Text kommt in Bewegung.

Vier Lyriker*innen aus dem Projekt präsentieren ihre Übersetzungen und sprechen mit der Projektinitiatorin Franziska Winkler über ihre künstlerische Praxis und die Übersetzungsprozesse.

Mit Anna Hetzer, Julia Kulda Hroch, Rafael Grombelka, Tim Holland und Franziska Winkler (Projektleitung). Das Gespräch wird in Deutsche Gebärdensprache übersetzt.

Anna Hetzer, hörend, geboren 1986, lebt in Berlin. Zuletzt erschienen ›Stempelkissenbuch‹ und ›Kippbilder‹. Sie war Stipendiatin der Villa Decius in Krakau 2017 sowie Finalistin beim Lyrikpreis Meran 2018. Mit dem Lyrikkollektiv G13 erkundet sie Formen des kollektiven Schreibens; mit Künstler*innen anderer Kunstformen arbeitet sie regelmäßig an intermedialen Projekten. Als Lyrikerin und Übersetzerin nahm sie an den ›handverlesen‹-Workshops 2017 und 2019 teil.

Julia Kulda-Hroch, taub, ist in Berlin aufgewachsen und hat zunächst eine Ausbildung zur Orthopädie-Schuhmacherin gemacht. Sie ist als Schauspielerin und Gebärdensprachperformerin tätig. Sie war Preisträgerin des Gebärdenpoesiefestivals ›Goldene Hand‹2006 und beste Schauspielerin 2006 in Berlin. Sie wirkte in zahlreichen Produktionen des Deutschen Gehörlosentheaters mit, darunter in der Hauptrolle als Elektra von Sophokles 2007/2008 sowie ›Bluthochzeit‹ 2010/2011. Und sie war Regisseurin bei ›Alice im Wunderland‹2014. Derzeit lebt sie in Kremsier, Tschechien, und wirkt bei künstlerischen Produktionen in tschechischer und deutscher Gebärdensprache mit. Als Künstlerin und Übersetzerin nahm sie an den ›handverlesen‹-Workshops 2017 und 2019 teil.

Rafael Grombelka arbeitet als tauber Gebärdensprachdolmetscher und Schauspieler. 2006 gewann er beim Deutschen Gebärdensprachtheaterfestival den Preis als ›Bester Schauspieler‹, 2014 war er Mitglied der Jury des Festivals. Er hat bereits in mehreren Produktionen des Deutschen Gehörlosen Theaters mitgespielt sowie für diverse Filmproduktionen vor der Kamera gestanden, z.B. ›Seidene Stille‹ von Chris Brügge. Für seine Performance in ›Wach?‹ wurde er beim ›westwind‹-Festival 2016 in Gelsenkirchen/Herne von der Preisjury ausgezeichnet. Als Künstler und Übersetzer nahm er am ›handverlesen‹-Übersetzungsworkshop 2019 teil.

Tim Holland, hörend, geboren 1987 in Tübingen, studierte nach einer Ausbildung zum Buchhändler am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er liest, schreibt, übersetzt, lektoriert, moderiert, leitet Schreibwerkstätten und gibt Texte heraus – online und offline. Im Frühjahr 2016 erschien sein Debüt ›vom wuchern‹. 2017 gründete er zusammen mit Tristan Marquardt den ›hochroth‹ Verlag München. Zurzeit arbeitet Tim Holland an einem Science-Fiction-Versepos. Er lebt in Berlin. Als Lyriker und Übersetzer nahm er an den ›handverlesen‹-Workshops 2017 und 2019 teil.

Eine Veranstaltung der vhs Tübingen in Kooperation mit dem Museum Hölderlinturm. Sie ist Teil der Veranstaltungsreihe ›Lyrik inklusiv‹ und wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg.

Der Eintritt ist frei. Veranstaltungsort: vhs Tübingen, Katharinenstraße 18, 72072 Tübingen

Anmeldung über anmeldung@vhs-tuebingen.de

Zutritt nur mit aktuellem negativen Corona-Test-Ergebnis, Nachweis über einen vollständigen Impfschutz oder Genesenen-Nachweis (3G-Regel). Kinder bis einschließlich fünf Jahre sowie Schülerinnen und Schüler an Grund- und weiterführenden Schulen, Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) und Berufsschulen sind von der Testpflicht ausgenommen.

Besuch

Öffnungszeiten

  1. Montag

    11:00 - 17:00

  2. Dienstag

    geschlossen

  3. Mittwoch

    geschlossen

  4. Donnerstag

    11:00 - 17:00

  5. Freitag

    11:00 - 17:00

  6. Samstag

    11:00 - 17:00

  7. Sonntag

    11:00 - 17:00

Hölderlinturm Tübingen

Bursagasse 6
72070 Tübingen