Zum Inhalt springen

Hölderlinturm Tübingen

Ausstellungen

Hölderlins Turmzimmer mit Schreibtisch
Dauerausstellung

Hölderlin in Tübingen

Die Hälfte seines Lebens hat der Dichter Friedrich Hölderlin (1770-1843) in jenem Tübinger Turm verbracht, der heute seinen Namen trägt. Die darin gezeigte Ausstellung widmet sich Hölderlins letzten 36 Lebensjahren im Turm, der Schönheit seiner Turmgedichte und der Fürsorge, die er hier durch die Familie Zimmer empfing.

Nächste Veranstaltungen

  1. 20. November
    So
    15:00 Uhr - 16:00 Uhr

    Sonntagsführung

    Rundgang durch alle Räume der Dauerausstellung

  2. 04. Dezember
    So
    15:00 Uhr - 16:00 Uhr

    Sonntagsführung

    Rundgang durch alle Räume der Dauerausstellung

  3. 18. Dezember
    So
    15:00 Uhr - 16:00 Uhr

    Sonntagsführung

    Rundgang durch alle Räume der Dauerausstellung

  4. 15. Januar
    So
    15:00 Uhr - 16:00 Uhr

    Sonntagsführung

    Rundgang durch alle Räume der Dauerausstellung

Alle Veranstaltungen

Neues aus dem Hölderlinturm

Eine Hand vor einem Hintergrund aus Holz. Darauf sind die Worte ›Die Linien‹ projeziert.

Hölderlin bei Brecht und Benjamin

Mit dem Werk Hölderlins hatten Walter Benjamin und Bertolt Brecht ganz verschiedene Erfahrungen. Über diese Rezeption und weitere Spuren spricht Thomas Schmidt mit Erdmut Wizisla, Leiter des Brecht- und Benjamin Archivs, in unserer neuen Folge der Turmgespräche.

Jetzt anhören

Turm-TV

Kurz und knackig, lebendig und verständlich: In Expert*innen-Videos, Interviews und Live-Rundgängen greifen die Beiträge aus dem Turm-TV unterschiedlichste Themen aus Friedrich Hölderlins Biografie, Literatur und Wirkungsgeschichte auf und vermitteln sie.

Auf einem Laptop ist ein Email-Programm geöffnet, das den Newsletter des Hölderlinturms zeigt.
Auf einem Laptop ist ein Email-Programm geöffnet, das den Newsletter des Hölderlinturms zeigt.

Unser Newsletter

Neues aus dem Hölderlinturm

Sie wollen regelmäßig über das aktuelle Programm des Hölderlinturms informiert werden? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Über den Turm

Aussenansicht Hölderlinturm und Neckarfront

Literaturmuseum, Dichterwohnhaus, Schreibwerkstatt, Veranstaltungshaus und Ausgangspunkt der Literaturvermittlung: Der Tübinger Hölderlinturm ist ein literarischer Ort – ein Ort, der zur Auseinandersetzung mit Literatur einlädt, sie sinnlich erfahrbar macht und selbst in die Literaturgeschichte eingegangen ist.

In diesem Turm am Neckar hat der Dichter Friedrich Hölderlin (1770 - 1843) die zweite Hälfte seines Lebens verbracht. Zu Lebzeiten fast wirkungslos gilt er heute als einer der wichtigsten deutschsprachigen Dichter. Für Hölderlin war der Turm ein Ort des Rückzugs, der Abkehr von der Außenwelt. Hier entstanden seine spätesten Gedichte, die er häufig mit dem Pseudonym »Scardanelli« unterzeichnet hat. Hier wurde er von Zeitgenossen, Bewunderern und anderen Schriftstellern aufgesucht.

Auch nach seinem Tod ließ das Interesse an dem Ort nicht nach. Heute zählt der Hölderlinturm zu den bedeutendsten literarischen Erinnerungsorten weltweit und ist in zahlreiche literarische, musikalische und künstlerische Werke eingegangen.

Barrierefreiheit

Leider ist der Hölderlinturm aufgrund seiner Altstadtlage nur über Treppen erreichbar. Man kann die Ausstellungen aber auch digital besuchen:

Der Hölderlinturm für Alle

Zur Dauerausstellung gibt es einen inklusiven Media-Guide. Er enthält:

  • Aufnahmen und Texte in Leichter Sprache
  • Videos in Deutscher Gebärdensprache
  • Audiodeskriptionen und Navigationshilfen für blinde Menschen und Menschen mit Sehbeeinträchtigung
  • Hör-Texte und Übersetzungen in englischer und französischer Sprache
Hölderlinturm Tübingen

Bursagasse 6
72070 Tübingen